Meine Dreckspatzen =)











Willkommen auf meiner Wellensittich Seite!

Nun ja, Züchter kann ich mich ja leider nicht nennen, mit meinen zwei Wellis, aber das wird sich 2007 wahrscheinlich ändern. Im Moment hab ich leider kein Platz für nochmehr Tiere.

Da ich schon immer mal den Wunsch hatte, mein Wissen über Wellensittiche mal zusammen zufassen, könnt ihr hier in kürze mal einiges über Wellensittiche lesen.

1. Wellensittich-Steckbrief

Heimat: Zentralaustralien

Lebensraum: Gras- und Trockensteppen, Halbwüsten

Lebensweise: Die Wellensittiche leben fest verpaart in großen Schwärmen

Aussehen: Grün mit gelber Maske

Wellenzeichnung: schwarz-gelbe Zeichnung am Hinterkopf, Oberrücken und Flügeln

Gewicht: 30-40 g

Körperlänge: 18-24 cm (davon macht der Schwanz 8-12 cm aus)

Lebenserwartung: 12-14 Jahre

2. Geschichtliches

1840- Erste Wellensittiche kamen nach Europa (leider keine lebenden)

           (etwas später brachte der englische Forscher John Gould dann auch lebende Wellensittiche mit)

Die Wellensittiche waren damals unvorstellbar teuer, trotzdem sie meistens sehr schnell starben, da nichts über ihre Haltung und Ernährung bekannt war. Die Menschen ließen sich trotzdem nicht abhalten Wellensittiche zuhalten und nach einiger Zeitgelang dann auch die erste Nachzucht. Ein Halter hatte eine leere Kokosnuß mit Einschlupfloch in den Käfig gehangen. Eigentlich sollte diese nur als Spielzeug dienen. Damals waren Holland und Belgien die Einfuhrländer für Wellensittiche.

1872-Der erste gelbe Wellensittich

1910-Erstes blaue Pärchen wurde in England ausgestellt

Am Ende des 19. Jahrhunderts wurde dann eine Ausfuhrsperre für Wellensittiche verhängt, da die Bestände der frei lebenden Wellis in Australien stark abgenommen haben. Alleine Frankreich brauchte im Jahr 100 000 Wellensittiche für eine Zuchtstation in Toulouse. Zum Glück konnte Europa mittlerweile auf die Importe verzichten, da es genug Nachzuchten gab.

3.Der rote Wellensittich

Viele die sich einen Wellensittich wünschen, denken am Anfang noch "am besten kauf ich einen roten Wellensittich, die müssen ja total schön aussehen", tja leider wissen diese Leute dann noch nicht, das es diese Wellis garnicht gibt. Im 19. Jahrhundert haben viele Züchter (vergeblich) versucht als erstes den roten Wellensittich zu züchten. Was aber keinem Züchter klar war, die Farbpigmente auf den federästen und Federstrahlen enthalten nur gelbe, grüne, blaue und schwarze Pigmente, das heißt einen roten Wellensittich könnte es nur durch eine Mutation geben und darauf hat der Mensch ja ( Leider oder vielleicht auch zum Glück) keinen Einfluss. Die Züchter damals haben mit einigen Tricks versucht nach zuhelfen und so wurden einige Vögel mit rotem Pfeffer gefüttert, in der Hoffnung die Vögel würden die Färbung annehmen, andere kreuzten Wellensittiche mit anderen roten Vögeln.

4.Standard- und  "Hansi-Bubis" Vögel

Bei unseren heutigen Wellis gibt es zwei bedeutende Unterschiede. Es gibt die sogenannten "Hansi-Bubis", das sind die Wellensittiche die meistens im Zoohandel angeboten werden und Standardwellensittiche. Die Standards sind größer und meistens auch noch teurer. Die Preise für Hansi-Bubis liegen bei ca. 20 Euro, Standards können auch locker schon mal über 50 Euro kosten.

5.Gut geplant....

Trotzdem ein Wellensittich nicht besonders schwer zuhalten ist, sollte man sich vor dem Kauf gut informieren und vorbereiten. Ein Wellensittich wird im Durchschnitt 6-14 Jahre alt und sie dann nach einem Jahr nur noch im Käfig sitzen zulassen, nur weil keiner mehr Lust auf das Tier hat ist ja auch nicht so schön. Vor dem Kauf sollte man schon klären, ob jemand eine Allergie hat, ob es im Haus Raucher gibt und die Vögel davon unverschont bleiben, ob es im Haushalt bereits andere Tiere gibt; die das Leben der Wellensitttiche gefährden könnten und wenn das Tier für ein Kind angeschaffen wird, muss man sich vorher auch noch im klaren sein, das ein Kind die Intresse am Tier verlieren könnte, wenn diese nicht zahm wird und das heißt das Tier muss von den Eltern weiter versorgt werden oder meistens landet der arme Vogel sogar im Tierheim. Bevor der Vogel gekauft wird, sollte natürlich der Käfig auch schon fertig eingerichtet sein.

6.Die Qual der Wahl

Die meisten suchen sich ihren Welli nach der Farbe aus, wo ja auch nichts gegen spricht. Was nur kaum jemand bedenkt, jeder Welli hat einen anderen Charakter!!

 

Ich erweitere die Seite im Laufe der Tage !!

 

ein kostenloser Service von www.wellensittich.de